eagle lab's

John Carell


 

Zielanwendung:

Das vollautomatisch arbeitende Zerstäubungssystem für Desinfektionsmittel soll für keimfreie Hände in besonders sensiblen Bereichen, z.B. in öffentlichen Gebäuden wie Krankenhäusern, Toiletten und vielen anderen, sorgen. Durch Anbringung an zentralen Durchgängen soll der Weg zu einem oftmals entfernt angebrachten Dosierspender überflüssig gemacht und die betreffende Person gezielter an die erforderlichen und leider oftmals außer Acht gelassenen Hygienemaßnahmen herangeführt werden.


Funktion:

Das Öffnen einer Tür über den Türgriff wird elektrotechnisch überwacht. Eine Pumpe fördert nun das Desinfektionsmittel zeitgesteuert bis zu den fein zerstäubenden Dosierdüsen in den Türgriff. Die Hand des Bedieners liegt jetzt vor diesen Düsen und kann somit optimal benetzt werden. Durch anschließendes Reiben beider Hände, wird das Mittel dann noch besser verteilt und die Keimfreiheit weiter optimiert.

 

Anwendungsbereiche:

Grundsätzlich ist der DesiSpender in allen Bereichen des öffentlichen Lebens
einsetzbar.

Beispiele:

  • Gastronomie
  • Kommunen und Ämter mit Publikumsverkehr
  • Pflegeheime
  • Arztpraxen / Rehazentren
  • Freizeitparks
  • Fast Food Ketten
  • Flughäfen
  • Kinos
  • Messezentren

 

Technische Informationen:

Das Gerät lässt sich an jede handelsübliche Tür anbauen. Es ist in allen RAL-Farben erhältlich
und ist somit gut in ein vorhandenes Design zu integrieren.
Das Desinfektionsmittel befindet sich in dem unteren Gehäuseteil. Der Füllstand ist durch ein
Schauglas jederzeit sichtbar. Zur Verwendung kommen handelsübliche 500ml Flaschen, die sich mit wenigen Handgriffen austauschen lassen. Die elektrische Versorgung wird von einem 12 Volt Akku übernommen, dessen Standzeit ca. ein Jahr beträgt. Die Benetzung der den Türgriff betätigenden Hand wird durch eine feinzerstäubende Dosierdüse vorgenommen und ist dadurch sehr effektiv.


Unser DesiSpender auf der Analytica in München zum Thema "Arbeitssicherheit" (bei 1:10 Min.)



Gesund durch Hygiene

 

Hygienemaßnahmen, wie das Desinfizieren der Hände, haben sich in den letzten Jahren in allen öffentlichen Bereichen immer mehr verbreitet.

In deutschen Krankenhäusern ist die Durchführung einer Händedesinfektion beim Pflegepersonal zur Vermeidung des Ausbreitens von Viren mittlerweile fast zur 
Selbstverständlichkeit geworden. Dennoch kommt es in Deutschland jedes Jahr zu etwa 500.000 Krankenhausinfektionen, wovon ca. 30% durch konsequente Händedesinfektion zu vermeiden wären.

Nicht zuletzt durch die unterstützende nationale 
Kampagne "AKTION saubere Hände" (www.aktion-sauberehaende.de) die federführend von Frau Prof. Petra Gastmeier (Charité Berlin) ins Leben gerufen wurde und bereits von der WHO mit einer Anerkennungstafel ausgezeichnet wurde, konnte die so genannte "Compliance", also die Befolgung und Einhaltung der Maßnahmen, erheblich gesteigert werden.

Mit unserem neuartigen Desinfektionsmittel-Spender möchten wir in weitere Bereiche des öffentlichen Lebens vordringen. In Presseberichten ist häufig zu lesen, dass es nicht nur in Krankenhäusern, sondern auch z.B. auf Kreuzfahrtschiffen trotz 
Hygienemaßnahmen zu Infektionen (Novo Virus) kommen kann.

Desinfektionsmittel-Spender, die an Waschbecken oder irgendwo an einer Wand angebracht 
sind, werden oftmals (aus Bequemlichkeit) nicht verwendet. 
Ein Spender hingegen, der direkt in den Drücker einer Tür eingebaut ist, kann nicht 
außer Acht gelassen werden. Die Befolgung "Compliance" der Hygienemaßnahme ist damit 
sichergestellt.
Mit unserem "DesiSpender" möchten wir Ihnen in allen sensiblen Bereichen des öffentlichen Lebens eine sichere Händedesinfektion bieten!



Besuchen Sie uns auch auf Facebook!



 



Unser "DesiSpender" auf der Analytica in München

(bei 1:10 Min.)



Kontakt / contact